Herr, du hast mein Fleh´n vernommen

Konzert im Rahmen der „Konzertreihe St. Corneli“ gemeinsam mit dem Metanoia Quartett

Franz Schubert Deutsche Messe D. 872 (1826)

Ob das sehnsüchtige „Wohin soll ich mich wenden?“, das strahlende „Heilig Heilig“ oder das wehmütige „Herr, Du hast mein Flehen vernommen“: Wer von uns trägt nicht diese Erinnerung in sich, wie sie/er inbrünstig singend von diesen Melodien verzaubert wurde? Die Deutsche Messe von Franz Schubert gehört zu diesen Klassikern, die sich tief in unseren Herzen eingenistet haben.

Als der Textdichter Johann Philipp Neumann dieses Werk bei Schubert in Auftrag gab, konnte niemand ahnen, dass eine Messe entstehen würde, die Generationen von Kirchenbesucher*innen begeistern würde.

Die Schubert-Messe erklang am 16. Oktober in der Kirche Tosters, Feldkirch, in der Originalfassung aus dem Jahr 1826.